Lehraufträge und Entschädigungen

Neuausrichtung der Lehrauftragsentschädigungen

Die Universitätsleitung hat beschlossen, dass die Entschädigungen für Lehrleistungen in Zukunft in der Regel im Rahmen von Anstellungen erfolgen sollen. Diese sind somit auch bei den Pensionskassen versichert. Damit zusammenhängend werden für die Lehrauftragsentschädigungen rückwirkend bis 2008 die Arbeitgebereinlagen für die berufliche Vorsorge eingezahlt sowie rückwirkende Ausgleichszahlungen bei Mutterschaft entrichtet, sofern die individuellen und gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Weitergehende Informationen zu diesen Punkten finden Sie auf den folgenden Seiten:

Administration

Die Lehraufträge werden in der Regel am Ende eines Semesters entschädigt, nachdem die Dozierenden mittels eines Formulars die Durchführung bestätigt haben. Anlaufstelle für Auskünfte ist die Abteilung Dozierende.

Ansätze

Die Ansätze der Lehrauftragsentschädigungen werden vom Universitätsrat festgelegt

URB über Lehrauftragsentschädigungen (PDF, 383 KB)

Ansätze der Lehrauftragsentschädigungen (PDF, 26 KB)

Sozialversicherungen

Lehrbeauftragte mit ausländischer Wohnsitzadresse müssen das Formular «Grenzüberschreitender Sozialversicherungen» ausfüllen und zusammen mit der jeweiligen Lehrauftrags-Bestätigung an die Abteilung Dozierende zurückschicken. Jegliche Änderungen müssen sofort mitgeteilt werden.

Formular Grenzüberschreitende Sozialversicherungen (PDF, 231 KB)

Fahrkostenentschädigung

Die folgenden Fakultäten können den Lehrbeauftragten gemäss Richtlinien eine Fahrkostenentschädigung ausrichten. Bitte klären Sie eine Antragsberechtigung mit Ihrem Dekanat ab.